CIP-Pool Chemie

Die CIP-Räume der Chemie sind nur zugänglich für Studenten, Doktoranden und Mitarbeiter der Chemie

Fragen und Probleme: CIP-Betreuer

Rechnerbetriebsgruppe

CIP-Beauftragter Department Chemie

Raumbelegung

CIP-D CIP-E CIP-F
CIP-Raum Haus D CIP-Raum Haus E CIP-Raum Haus F
Raum D1.001 Raum E0.003 Raum F2.067
20 Rechner 8 Rechner 20 Rechner
Windows 10 Linux Mint XFCE Linux Mint XFCE
Anmeldung mit LMU-Kennung Anmeldung mit CIP-Kennung
Hardware: Intel Core i5, 16 GByte Arbeitsspeicher

Alle Rechner-Bildschirme gehen nach einiger Zeit in den Standby-Modus, d.h sie werden dunkel geschaltet. Um zu prüfen, ob ein Rechner an ist, schalten Sie zuerst den Monitor (Sensortaste rechts unten) ein. Anschließend genügt es, eine Taste zu drücken (z. B. Strg). Danach sollte der Login-Bildschirm sichtbar werden. Dort geben Sie Ihre Kennung und Ihr Passwort ein. Die Anmeldung ist für die CIP-Pools Haus E und F unterschiedlich.

CIP-Pool Haus E und F

Im CIP-Pool Haus E und F verwenden Sie für die Anmeldung Ihre Fakultätskennung (=CIP-Kennung). Ihr Heimatverzeichnis c… liegt auf dem Server srvcip und Sie haben auf jedem CIP-Rechner dieses gleiche Heimatverzeichnis. Die meisten Programme können über das Startmenü geladen werden, alle anderen Programme werden aus dem Terminal-Programm heraus per Kommandozeile gestartet.
Am Ende einer Sitzung müssen Sie sich abmelden, damit niemand Ihre Kennung missbrauchen kann. Dazu wählen Sie im Startmenü links unten «Beenden». Es erscheint ein Dialogfenster mit der Überschrift «Sitzung abmelden». Hier klicken Sie nochmals auf «Benutzer abmelden» und gelangen so nach einigen Sekunden zum Login-Bildschirm. Schalten Sie nun bitte den Monitor ab. Der Rechner selbst darf nicht abgeschaltet werden, da er auch über das Netzwerk genutzt wird!
Sollte ein Abmelden aufgrund eines Hard/Software-Fehlers nicht möglich sein, können Sie die Tastenkombination <strg> <alt> <Backspace> versuchen.

CIP-Pool Haus D

Die Rechner im CIP-Pool Haus D werden über das LRZ administriert. Sie können sich dort über Ihre LMU-Kennung anmelden. Ihre Daten speichern Sie bitte dort auf dem voreingestellten Netz-Laufwerk H:, welches Ihr Heimatverzeichnis ist. Für jeden Benutzer stehen dort 50 GB Speicherplatz zur Verfügung. Sie können auch per Web-Browser über die Adresse: https://webdisk.ads.mwn.de/Default.aspx darauf zugreifen. Bitte speichern Sie keine Dateien auf den Laufwerken C: oder D: ab. Diese gehen bei einer Neuinstallation des Rechners verloren.
Bitte melden Sie sich am Ende Ihren Windows-Sitzung über den Abmelden-Knopf im Windows-Startmenü links unten ab.

Die Computer sind mit USB-Anschlüssen an der Vorderseite ausgestattet. Wenn Sie hier einen USB-Stick einstecken, öffnet sich ein ein Dateimanager-Fenster, das die Dateien auf dem USB-Stick anzeigt. Zum Kopieren von Dateien öffnen Sie ein zusätzliches Dateimanager-Fenster durch Doppelklick auf das Symbol «Persönlicher Ordner» auf dem Desktop oder im Startmenü. Sie können nun die gewünschten Daten durch Ziehen von einem Fenster in das andere kopieren. Wenn Sie Daten auf den USB-Stick kopiert haben, müssen Sie den Stick vor dem Herausziehen vom System abmelden (aushängen oder «unmounten», da die Daten erst dann mit Sicherheit auf den Stick geschrieben werden. Schließen Sie dazu alle Fenster, die Verzeichnisse auf dem USB-Stick anzeigen, klicken Sie auf dem Desktop mit der rechten Maustaste auf das Symbol für den USB-Stick und wählen Sie «Sicher entfernen».

Einige Online-Zeitschriften der Universitätsbiliothek (z. B. Angewandte Chemie) sind nur zugänglich, wenn Sie Browsereinstellungen anpassen. Nähere Hinweise hierzu finden Sie auf den Seiten des Leibniz-Rechenzentrums unter www.lrz.de - Proxykonfiguration im Browser.

Für aufwendige chemische Rechnungen, z.B. Quantenchemie, steht ein Linux-Cluster mit 10 Rechenknoten und Queueing-System zur Verfügung. Der Zugang erfolgt per ssh. Zum Abschicken von Rechenjobs können Sie sich mit Ihrer CIP-Kennung auf cipclu01.cup.uni-muenchen.de einloggen. Zuvor muss der Zugang zu diesem System für Sie freigeschaltet werden. Wenden Sie sich dazu bitte die Rechnerbetriebsgruppe, um die entsprechenden Rechte zu erhalten.

Falls Sie beim Start von Firefox die Meldung erhalten „Firefox is already running …“, können Sie mit einem Script die Datein, die den Fehler verursachen, löschen. Öffnen Sie dazu bitte ein Terminal (zu finden z. B. im Menü unter Zubehör „ XTerm“) und geben dort ein: repair_firefox